Ein guter Implantologe kennt seine Grenzen

Die Entscheidung für ein Implantat trifft niemand von heute auf morgen. Bei vielen unserer Patienten ist das ein Reifeprozess, der wohl überlegt ist. Die Wahl des Implantologen spielt dabei eine wichtige Rolle. Es geht schließlich um die Gesundheit! Doch es ist gar nicht so leicht, hier die perfekte Lösung zu finden. Denn das wichtigste Kriterium bleibt dem Patienten oft verborgen: die Erfahrung des Implantologen.

Erfahrung hat großen Einfluss

Ich sage Ihnen ganz offen: Ich habe bereits bei über 1000 Patienten erfolgreich Implantate gesetzt. Neulich bin ich zu diesem Thema auf eine interessante Studie gestoßen. Bei der ging es genau um diese Frage: Wann ist ein Implantologe erfahren genug? Forscher haben festgestellt, dass die Erfahrung des Arztes den größten Einfluss auf eine erfolgreiche Implantation hat. Eine definierte Grenze zwischen unerfahren und erfahren gibt es natürlich nicht. Ein Implantologe ist nicht nach 999 Eingriffen noch unerfahren und nach 1000 Eingriffen eine Koryphäe. Nein, meiner Meinung nach lässt sich die Erfahrung nicht ausschließlich an der Anzahl der gesetzten Implantate messen. Vielmehr geht es dabei auch um die persönliche Einschätzung des Arztes. Er muss selbst wissen, was er leisten kann – und was nicht. Ein guter Implantologe kennt seine Grenzen! Es kommt schließlich nicht darauf an, den Patienten um jeden Preis mit Implantaten zu versorgen. Bei einem mangelhaften Knochenangebot im Kiefer oder gesundheitlichen Problemen müssen die Ärzte ehrlich sein und dem Patienten von einer Implantation abraten. Alles andere wäre verantwortungslos!

Eine Frage der Ehrlichkeit

Wer sich für ein Implantat entscheidet, erhofft sich dadurch Besserung. Schmerzen oder ein frühzeitiger Verlust der künstlichen Zahnwurzel verschlimmern die Situation der Patienten nur noch. Ich würde mir wünschen, dass Implantologen in solchen Fällen häufiger auch Alternativen in Betracht ziehen oder sich interdisziplinäre Unterstützung von Kollegen holen. Es geht nicht darum, Grenzen auszutesten oder sich etwas zu trauen. Es geht um Ehrlichkeit und Verantwortung dem Patienten gegenüber. Wir sind dazu verpflichtet, die beste medizinische Lösung für seine Gesundheit zu finden!

Herzlichst, Ihr Dr. Gerald Schillig

Facebook