Gute Vorsätze für gesunde Zähne: Weil uns Ihre Mundgesundheit am Herzen liegt!

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Hinter uns liegen ereignisreiche Tage mit interessanten Begegnungen und spannenden Gesprächen. Ich möchte mich im Namen meines Teams herzlich bei Ihnen für Ihr Vertrauen in uns bedanken. Doch wenn ein Jahr zu Ende geht, ist das nächste nicht weit. Wir möchten Sie selbstverständlich auch 2017 bei Ihrer Mund- und Zahngesundheit unterstützen und Ihnen deshalb gerne den einen oder anderen Tipp ans Herz legen.

Wir unterstützen Sie bei der Implantat-Pflege

Die regelmäßige Prophylaxe ist ein Thema, das Ihnen wahrscheinlich immer wieder begegnet. Doch glauben Sie mir: Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt sind unverzichtbar, wenn es um eine gute Mundgesundheit geht. Und dabei ist es unerheblich, ob Sie eigene Zähne oder Zahnersatz auf Implantaten haben.

Lassen Sie mich als Beispiel unsere Patienten nennen, die feste Zähne an einem Tag erhalten haben. Ihnen wurden komplette und hochwertige Brücken eingesetzt, die wir zweimal im Jahr abschrauben und intensiv reinigen. Bei unseren extra dafür ausgebildeten Dentalhygienikerinnen sind sowohl Implantatträger als auch Patienten mit natürlichen Zähnen in besten Händen.

Durch die regelmäßige Reinigung beugen wir Entzündungen im Mund vor, die Sie Implantate und natürliche Zähne kosten können.

Nehmen Sie sich etwas für Ihre Mundgesundheit vor

Neben einer guten Prophylaxe in der Zahnarztpraxis können Sie auch zu Hause etwas für gesunde Zähne tun.

  • Reinigen Sie Ihre Zähne mit Interdentalbürsten und Zahnseide. Besonders in den Zahnzwischenräumen sitzen viele schädliche Bakterien, die Entzündungen verursachen können.
  • Ernähren Sie sich bewusst und zahngesund. Vollkornprodukte und hartes Gemüse regen den Speichelfluss an. Unsere Spucke hilft den Zähnen bei der Remineralisierung und macht sie widerstandsfähiger gegen Angriffe von Säuren.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf! Rauchen verfärbt nicht nur die Zähne, sondern erhöht auch das Risiko für eine Parodontitis, die chronische Entzündung des Zahnbetts.
  • Wechseln Sie spätestens alle drei Monate Ihre Zahnbürste oder den Bürstenkopf. Nach einer Weile sammeln sich Bakterien zwischen den Borsten, die beim Putzen immer wieder in den Mund gelangen.
  • Verzichten Sie auf Energy-Drinks. Viele solcher Getränke enthalten Phosphorsäure, die den Zahnschmelz angreift.

Vielleicht ist für Sie ein Ansatz dabei, um im neuen Jahr noch ein bisschen mehr für Ihre Mundgesundheit zu tun. Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Herzlichst, Ihr Dr. Gerald Schillig

Facebook