Weiße Zähne sind schön – gesunde Zähne sind wichtiger

Wenn wir mit einem Bleaching Zähne aufhellen, dann wissen wir: Diese Zähne sind gesund! Denn vor einer medizinischen Zahnaufhellung geht es vor allem darum, die Ursachen für die Verfärbungen herauszufinden. Weiße Zähne sind zwar schön, doch gesunde Zähne sind wichtiger!

Kein Bleaching bei schlechter Mundhygiene

Gründe für Zahnverfärbungen gibt es viele: Kaffee, Tee und Nikotin sorgen unter anderem für einen Grauschleier auf den Zähnen. Einige von uns haben von Natur aus eine dunklere Zahnfarbe, bei anderen hingegen sorgt eine schlechte Mundhygiene für Verfärbungen. In diesem Fall macht ein Bleaching keinen Sinn.

Denn wenn die Zahn-Pflege auf lange Sicht nicht stimmt, haben Bakterien leichtes Spiel. Kranke Zähne und entzündetes Zahnfleisch sind die Folge. Deshalb ist das Bleaching ein Fall für den Zahnarzt! Wer sich zu Hause mit Selfmade-Produkten die Zähne aufhellt, riskiert seine Gesundheit für einen helleren Farbton!

Unser Plan für dauerhaft gesunde und schöne Zähne

Wir finden bei Kontrollterminen die Ursache für die Verfärbungen und sorgen dafür, dass die Zähne dauerhaft gesund und schön sind! Mit einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung entfernen unsere Prophylaxe-Experten den gefährlichen Zahnbelag und beugen Entzündungen vor. In vielen Fällen reicht die Reinigung mit speziellen Instrumenten bereits, um leichtere Verfärbungen zu entfernen.

Und wenn Sie noch nicht mit Ihrer Zahnfarbe zufrieden sind, hellen wir Ihre gesunden Zähne gerne schonend auf. Natürlich so, dass es immer noch natürlich aussieht. Dafür verwenden wir eine spezielle Substanz, die in den Zahnschmelz eindringt und den unschönen Verfärbungen ein Ende bereitet.

Keine Experimente mit Selfmade-Produkten

Lassen Sie sich nicht von den Versprechungen billiger Produkte aus dem Supermarktregal blenden. Diese Mittel sind reine Kosmetik und nicht gut für Ihre Zahngesundheit! Wenn Sie Fragen zum Thema Bleaching haben, wenden Sie sich an uns. Wir helfen Ihnen weiter!

Herzlichst, Ihr Dr. Gerald Schillig