Weltnichtrauchertag 2016: Der Zahnarzt hilft bei Mundgeruch!

Was unternehmen Sie eigentlich, wenn Ihnen unangenehmer Mundgeruch entgegen strömt? Ich weiß, dass es den meisten Menschen sehr schwer fällt darüber zu sprechen. Aber Mundgeruch sollte nicht als Tabuthema verschwiegen, sondern von erfahrenen Medizinern behandelt werden. Heute am Welt-Nichtrauchertag geht es – wie jedes Jahr am 31. Mai – um die Gefahren des Rauchens und um die entsprechende Aufklärung. Die Mundgeruchs-Behandlung gehört zu den Schwerpunkten unserer Zahnarztpraxis in Hannover!

Es geht also um unsere Gesundheit! In diesem Zusammenhang spielt die Halitosis, die schwere und chronische Form des Mundgeruchs, auch eine Rolle! Und was viele nicht wissen: Mundgeruch wird in 90% aller Fälle von Bakterien im Mundraum ausgelöst.

Rauchen, Parodontitis, Mundgeruch: Lassen Sie uns handeln!

Ob Herzinfarkt oder Krebs – Raucher leben gefährlich und die Risiken für die Gesundheit sind allgemein bekannt! Allerdings sind die Folgen für die Mundgesundheit nicht weniger dramatisch: Die Giftstoffe im Rauch erhöhen auch hier das Krebsrisiko und Nikotin verengt die Blutgefäße. Die Versorgung mit Sauerstoff und wichtigen Mineralstoffen wird eingeschränkt und das geschwächte Immunsystem kann Entzündungen im Mund nicht mehr richtig bekämpfen. Auch deshalb haben starke Raucher ein bis zu 6 mal höheres Parodontisrisiko im Vergleich zum Nichtraucher!

Die Parodontitis (wird auch als Parodontose bezeichnet) ist eine chronische Entzündung des Zahnhalte-Apparates – ausgelöst durch Bakterien. Wird eine Parodontitis nicht behandelt, bauen sich Bindegewebe und Kieferknochen mit der Zeit ab und die Zähne – oder auch die Implantate – fallen irgendwann aus.

Wie stark die Parodontitis durch das Rauchen beeinflusst wird, hängt mit der Anzahl der Zigaretten, der Raucherjahre und dem Alter des Rauchers zusammen.

Erkrankungen wie die Parodontitis fördern Mundgeruch. Die auslösenden Bakterien sind nicht nur für die Entzündungen verantwortlich, sie produzieren zudem noch übelriechende Schwefelverbindungen.

Am 31. Mai 2016 findet der Weltnichtrauchertag statt. Initiiert wurde der Tag durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO), um auf den weltweiten Tabakkonsum und die durch diesen verursachten Todes- und Krankheitsfälle aufmerksam zu machen. Unter jährlich wechselnden Mottos zum seit 1987 stattfindenden Aktionstag versucht die WHO den Tabakgebrauch einzudämmen. Heutige und zukünftige Generationen sollen vor den Schäden des Tabakkonsums bewahrt werden, wobei Aufklärung und Prävention eine entscheidende Rolle spielen.

Am Weltnichtrauchertag versuchen Gesundheitsorganisationen und -initiativen auf die Risiken des Rauchens hinzuweisen. In Deutschland wird der Tag vor allem durch die Deutsche Krebshilfe e.V. und das Aktionsbündnis Nichtraucher organisiert.

Quelle: www.kleiner-kalender.de

Mundgeruch: So hilft die Zahnarztpraxis in Hannover!

Mundgeruch in Kombination mit den wenig angenehmen Ausdünstungen der Zigarette fördert nicht gerade den Wunsch nach engeren sozialen Kontakten! Aber die Halitosis entsteht natürlich auch ohne den Einfluss von Nikotin und kann daher ein Warnsignal für mögliche Entzündungen im Mundraum sein. In unserer Praxis gehen erfahrene Kollegen den Ursachen des Mundgeruchs auf den Grund und besprechen mit den Betroffenen die bestmögliche Lösung.

Vielfach ist eine regelmäßige Prophylaxe mit der PZR, der professionellen Zahnreinigung, schon der richtige Weg. Hier werden in regelmäßigen Abständen die bakteriellen Beläge durch ausgebildete Prophylaxe-Assistentinnen entfernt – eine der zentralen Maßnahmen zur Vermeidung von Erkrankungen im Mundraum.

Bei chronischem Mundgeruch, sollten Sie umgehend handeln. Als Raucher ist der Weg zur „letzten Zigarette“ schon eine ideale Richtung – nicht nur für Ihre Zähne!

Wir helfen gerne, sprechen Sie uns an: 0511 562525

Herzlichst, Ihr Dr. Gerald Schillig

Facebook