Ungeklärte Schmerzen: Die Zahnärzte aus Hannover helfen bei CMD

„An den Zähnen hängt ein ganzer Mensch!“

Diese alte medizinische Weisheit hat bis heute Bestand und das Team der PODBI344 in Hannover steht voll und ganz dahinter. Wir betrachten unsere Patienten immer ganzheitlich, denn der Einfluss von Zähnen und Kiefergelenken auf unsere allgemeine Gesundheit, auf Lebensqualität und Leistungsvermögen ist groß.

#ZahnFaktenHannover: Eine Funktionsstörung der Kiefergelenke in Zusammenhang mit der Kaumuskulatur und der Wirbelsäule wird Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) genannt. Der Begriff setzt sich zusammen aus den lateinischen Worten Cranium (Schädel), Mandibula (Unterkiefer), Dysfunktion (Fehlfunktion).

Erkennen Sie sich wieder?

  • Ich habe ungeklärte Kopf-, Rücken- oder Gelenkschmerzen!
  • Ich verspüre Schmerzen in den Schläfen und den Kiefergelenken, wenn ich den Mund öffne und wenn ich kaue!
  • Ich stelle ungewöhnliche Ohrgeräusche (Tinnitus) fest!
  • Ich bemerke ein Knacken in meinem Kiefergelenk, das mit der Zeit stärker und manchmal auch schmerzhaft wird!
  • Ich kann den Mund nicht mehr weit öffnen und mein Kiefer scheint blockiert!

Sollten Sie sich wieder erkennen, dann vereinbaren Sie einen Beratungstermin in der PODBI344 in Hannover unter: 0511 562525.

Ihr Zahnarzt Hannover informiert: Was ist eine CMD und wer ist betroffen?

Kopfschmerzen? Rückenschmerzen? Schwindelgefühle?

Die Auslöser können im „falschen Biss“ liegen. Passen die obere und die untere Zahnreihe nicht mehr exakt zueinander, kommt es zu einer Wechselwirkung über das Kiefergelenk. So werden Fehlstellungen des Kopfes über die Wirbelsäule auf das Becken, den Rücken oder andere Regionen übertragen.

Für die Betroffenen ist die Beeinträchtigung der Kiefergelenke nicht immer sofort spürbar. Mit spürbaren Folgen: Die Funktionsstörung der Kiefergelenke kann zu einer Überbelastung einer der beiden Körperhälften führen und somit den gesamten Körperbau beeinflussen.

Die häufigsten Folgen einer CMD sind:

  • Zähneknirschen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Kieferschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Gelenkgeräusche
  • Schluckbeschwerden
  • Nacken- und Schulterschmerzen oder Tinnitus

Wie entsteht ein falscher Biss?

Unser System aus Zähnen, Kiefergelenken, Muskeln und Nerven ist ein sehr komplexes und sensibles Konstrukt. Schon leichte Störungen können hier zu Problemen mit weitreichenden Folgen führen. Mögliche Ursachen sind:

  • Gekippte Zähne
  • Zu hohe Zahnfüllungen
  • „Falscher“ Zahnersatz
  • Eine nicht individuell angepasste Bisslage
  • Eine unregelmäßige Zahnstellung nach einer kieferorthopädischen Behandlung
  • Bruxismus (so nennen die Zahnärzte das starke Zähneknirschen)

Vor allem mehrere fehlende Zähne im Seitenbereich – der sogenannten Stützzone – führen zu Veränderungen im Kiefergelenk und der Muskulatur. Die sind möglicherweise über Monate oder Jahre völlig unauffällig, solange der Körper in der Lage ist zu kompensieren. Lange unbemerkt können sich chronische Schäden entwickeln. So nimmt selbst eine eigentlich harmlose Zahnlücke Einfluss auf Muskeln, Gelenke und die Statik des gesamten Skelettes.

Ursachen einer CMD: Muskuläre Probleme beeinflussen auch den Kiefer

Eine CMD – die craniomandibuläre Dysfunktion – kann allerdings auch auf einem anderen Weg entstehen. Liegen muskuläre Probleme vor, die unsere Gelenke beeinflussen, entstehen falsche Belastungen im gesamten Körper. Die Halswirbelsäule überträgt diese Dysbalancen der Muskulatur auf diverse Gelenke, auch auf das Kiefergelenk – mit den bekannten Folgen.

Für einen Zahnarzt, der sich mit der Behandlung der CMD befasst, geht es demnach um mehr, als um die Zähne und das Kiefergelenk. Unsere Experten in der PODBI344 in Hannover kennen sich auch mit anatomischen und orthopädischen Zusammenhängen aus. Wir wissen, wie die Muskulatur im gesamten Körper funktioniert und können das komplexe Gebilde, das sich hinter dem Begriff CMD verbirgt, einordnen und behandeln.

Sie möchten mehr über die CMD wissen? Dann vereinbaren sie einen Beratungstermin unter 0511 562525.

CMD kann jeden treffen: Mehr Leistung und weniger Schmerzen durch den richtigen Biss

CMD ist ein Krankheitsbild, das häufig unterschätzt wird. Die Symptome sind vielschichtig und für Patienten oft schwer einzuordnen.

Ob Manager, Leistungssportler, Frau oder Mann, selbst Kinder – jeder Mensch kann zum CMD-Patienten werden. Auslöser kann alles sein, was den normalen Zusammenbiss von Ober- und Unterkiefer stört.

Daher sind oft Menschen mit hohem Stress – zum Beispiel Manager oder Menschen in schwierigen Lebenssituationen und hoher psychischer Belastung – betroffen. „Zähne zusammenbeißen“ ist ein Synonym, was im wahrsten Sinne des Wortes zutrifft.

Achtung Sportler: Wenn die Leistung plötzlich nicht mehr stimmt

Auch Fitness und Leistungsfähigkeit werden von einer CMD beeinflusst. Insbesondere Leistungssportler sind darauf angewiesen, dass ihr gesamter Halteapparat im Lot ist. Negative Einflüsse durch Zähne oder das Kiefergelenk können zu Verschiebungen im Bereich der Halswirbelsäule und der Brustwirbelsäule führen – bis hin zum Beckenschiefstand!

Verspannte Muskeln und Schmerzen sind mögliche Folgen, die kein Sportler wirklich gebrauchen kann!

Sarah Lugonic, Zahnärztin und CMD-Expertin der PODBI344 in Hannover

„Wird der Stress über das starke Zusammenbeißen der Zähne kompensiert, reibt sich der Zahnschmelz ab. Unphysiologische Kau- und Mahlbewegungen, nächtliches Knirschen und Pressen oder der Verzehr säurehaltiger Nahrungsmittel führen dazu, dass die Zähne an Höhe verlieren. Die Bisslage verändert sich und die Kiefergelenke geraten aus ihrer gewohnten Bahn. Hier müssen wir handeln, um negative Folgen für den ganzen Menschen zu verhindern.“

CMD-Therapie: So helfen die Spezialisten in der PODBI344

Zahnärztin Sarah Lugonic und Zahnarzt Sven Schwenke De Wall sind unser Experten-Team für die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) in Hannover.

Unser Ansatz in der CMD-Therapie ist in aller Regel eine manuelle Untersuchung. Wir ertasten mit unseren Händen Veränderungen im Bereich der Muskulatur und können auf diese Weise Funktionseinschränkungen und Abweichungen feststellen. Nach unserer Überzeugung ist das ein sehr probates Mittel, um eine CMD mit einer hohen Wahrscheinlichkeit festzustellen.

CMD: Behandlung und Therapie-Möglichkeiten

Die CMD ist ein sehr spezielles und individuelles Krankheitsbild mit vielfältigen Ursachen und Symptomen. Die Behandlung erfolgt aber nach einem klar definierten Vorgehen:

  1. In einem vertrauensvollen Gespräch erläutern Sie uns Ihre Beschwerden und wir sprechen über mögliche Ursachen wie Stress, Leistungssport oder private schwierige Situationen.
  2. Es folgt die Untersuchung von Zähnen, der Bisslage, der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur. Hier achten wir besonders auf Zahnfehlstellungen oder Störkontakte in Ihrem Gebiss.
  3. Deutlich erkennbare Ursachen einer CMD – wie zu hohe Kronen oder Füllungen – können durch eine Korrektur der Zahnoberflächen (Einschleifen) oft sofort beseitigt werden.
  4. Eine der häufigsten therapeutischen Maßnahmen in der CMD-Therapie ist die sogenannte Aufbiss-Schiene.

Begleitende Maßnahmen können Wärme- und Kältetherapien, manuelle Therapien, Akupunktur, Pflanzenheilkunde und Entspannungstechniken sein. Das trägt wesentlich zum langfristigen Therapieerfolg bei. Grundsätzlich wird die Therapie individuell auf Ihre Bedürfnisse und Beschwerden abgestimmt.

Zahnarzt Sven Schwenke De Wall, Zahnarztpraxis PODBI344 Hannover

„Die Schiene wird aus einem transparenten oder zahnfarbenen Kunststoff hergestellt und auf die Zahnreihe eines Kiefers aufgesteckt. Die Patienten tragen die Schienen meistens in der Nacht. Die Kiefergelenke werden entlastet und entspannt, das Zähneknirschen verhindert und Störstellen ausgeglichen. So können wir oft erstaunlich schnelle und deutliche Verbesserungen erzielen.“

Perfekter Zahnersatz für den richtigen Biss

Die craniomandibuläre Dysfunktion ist ein komplexes Phänomen. Viele Faktoren beeinflussen die Entstehung und den Verlauf einer CMD. Auch der Zahnersatz spielt hier eine entscheidende Rolle.

Kronen, Brücken und Prothesen müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein und zu den natürlichen Zähnen passen. Selbst Füllungen können hier ein Rolle spielen.

Deshalb erstellen wir auch den Zahnersatz unter den Gesichtspunkten einer individuellen CMD-Analyse!

Unser Partner-Netzwerk in Hannover: Spezialisten für jeden Bereich

Da bei einer CMD häufig der gesamte Körper betroffen ist, arbeiten wir in einem interdisziplinären Team. Die enge Kooperation mit Orthopäden, spezialisierten Physiotherapeuten oder Osteopathen ist in der Regel erfolgversprechend.

Auch wenn wir Zahnmediziner sind – wir können helfen bei:

  • Kopfschmerzen
  • Rücken- oder Nackenschmerzen
  • Tinnitus
  • Migräne-Attacken
  • Schmerzenden Kiefergelenken!

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sind wir auf die Behandlung von CMD-Patienten spezialisiert und haben ein gutes Netzwerk für eine erfolgreiche Therapie gebildet.

Wenn Sie häufig unter Schmerzen leiden, deren Ursache bisher nicht geklärt werden konnten, dann melden Sie sich in der PODBI344, Ihrer Zahnarztpraxis in Hannover unter 0511 562525.

Liebe Patientinnen und Patienten,

das gesamte Team der PODBI344 wünscht Ihnen ein wunderbares Weihnachtsfest und einen harmonischen Jahreswechsel.

Wir möchten herzlich Danke sagen für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und in unsere Praxis. Und weil Vorsorge und Prophylaxe für uns wichtig sind, freuen wir uns, dass wir für Sie 2018 unseren OP- und Prophylaxe-Bereich vergrößern werden. So können wir unseren Patienten in Zukunft noch besser helfen, lange gesund zu bleiben!

Wir freuen uns auf Sie!